Hackengasse 20 - 1150 Wien
0043 1 9824272
Anfragen Buchen
Müll vermeiden
Zero Waste (6)

Wie Sie Zero Waste in Ihrer Küche und in Ihrem Badezimmer umsetzen können, haben wir Ihnen ja bereits in unseren letzten Blogartikeln zu diesem Thema erklärt. Heute folgt der nächste Schritt mit der wichtigen Frage, wie Sie diesen minimalistischen Lebensstil auch in Ihrem Schlafzimmer verwirklichen können: Zero Waste im Schlafzimmer: Ein Drittel unseres Lebens verbringen wir mit Schlafen, weshalb es unabdingbar ist, dass wir dafür ein gesundes und erholsames Umfeld schaffen. Das funktioniert über eine der wichtigsten Grundregeln des Zero Waste: dem Reduzieren. Indem Sie Ihr Schlafzimmer entrümpeln und von Teppichen, unnötigen Einrichtungsgegenständen und Deko befreien, sammelt sich weniger Staub an und Sie vermeiden Allergene und schädliche Chemikalien in Ihrer Ruheoase. Auch Computer, Fernseher und Trainingsgeräte gehören in Ihre Wohnräume, denn sie signalisieren Ihrem Geist fälschlicherweise, dass im Schlafzimmer Aktivität angesagt ist und hindern Sie am einschlafen. Stühle werden zudem meist nur genutzt, um Berge dreckiger Wäsche anzusammeln. Indem Sie solche Ablagen vermeiden, sind Sie zu einer schnellen Entscheidung gezwungen: entweder das Kleidungsstück wandert in den Wäschekorb oder wird gleich wieder zusammengelegt und im Schrank verstaut. Sie werden schnell merken, dass dieser Minimalismus Ordnung schafft und unheimlich beruhigend wirkt. Zudem wird dadurch die Luftqualität in Ihrem Schlafzimmer verbessert und das [...]

Comments: 0
Zero Waste (5)

Nachdem wir Ihnen in unserem letzten Zero Waste Blogbeitrag verraten haben, wie Sie diesen Lebensstil in Ihrer Küche umsetzen, widmen wir uns heute der zweiten großen Baustelle: dem Badezimmer. Brauchen wir wirklich unzählige Kosmetikartikel in Plastiktuben, -fläschchen und -tiegeln, teilweise sogar jeweils in doppelt und dreifacher Ausführung? Diese regelrechte Hortung von Pflegeprodukten ist nämlich nicht nur umwelt-, sondern auch gesundheitsschädigend. Es lohnt sich also durchaus, einmal zu versuchen, auf Verpackungen und chemische Inhaltsstoffe zu verzichten, zumal man einiges auch ganz leicht selbst herstellen kann. Es ist hilfreich, sich an die fünf Grundschritte zurückzuerinnern, um auch im Badezimmer nach und nach weniger Müll zu produzieren. Schritt eins lautet “Refuse”, was heißt, dass wir keine kleinen Shampoofläschchen mehr aus Hotelzimmern mitnehmen sollten, so verlockend es auch sein mag. Außerdem sollten wir künstliche Inhaltsstoffe rigoros ablehnen und uns nach pflanzlichen Alternativen umsehen, die man oft lose im Bioladen erhält. ToxFox hilft Ihnen dabei, Schadstoffe in Kosmetik- und Kinderartikeln zu erkennen. Viele unsere Beautyprodukte horten wir wohl hauptsächlich deshalb, weil die Medien uns ständig glaubhaft versichern, dass sie uns schöner, jünger und schlanker machen. Allerdings sollten wir realistisch bleiben und überprüfen, was davon wirklich stimmt und uns, so weit es geht, der Werbung entziehen. [...]

Comments: 0