Hackengasse 20 - 1150 Wien
0043 1 9824272
Anfragen Buchen
“Zwischen Schönheit und Abgrund”
TITELBILD

“Zwischen Schönheit und Abgrund”

Die Wiener Moderne um 1900 gehört wohl zweifelsohne zu den bedeutendsten Kunst- und Kulturepochen weltweit. Und kaum jemand hat diese Zeit mit seinem Schaffen so sehr geprägt wie die Künstler Gustav Klimt, Egon Schiele, Otto Wagner und Koloman Moser. Anlässlich ihres hundertsten Todestages feiert Wien nächstes Jahr ihr kreatives Werk, das bis heute in der Weltstadt sichtbar ist. Unter dem Motto “Schönheit und Abgrund” will man dem Spannungsfeld zwischen Ästhetik und dem Grauen des Ersten Weltkrieges gerecht werden, das die Jahrhundertwende gezeichnet hat:

Klimt und Schiele

Gustav Klimt kann als Anführer einer kreativen Avantgarde bezeichnet werden. In der Galerie Belvedere werden seine Gemälde neben anderen Werken bekannter Künstler wie Van Gogh oder Monet ausgestellt, die ihn nachweislich beeinflusst haben. Klimt war zudem ein Förderer von Egon Schiele, dessen expressionistische Meisterwerke ebenfalls im Belvedere zu bestaunen sein werden. Seine Ölgemälde werden durch Skizzen, Archivmaterialien, verwandte Arbeiten und Fotografien in einen Kontext gesetzt, sodass man als Betrachter die Zeit um 1900 hautnah erleben kann. Schiele war jedoch nicht nur Maler, sondern auch Dichter. Das Leopold Museum verbindet seine Lyrik mit seinen Gemälden und macht sein beeindruckendes Werk dadurch begreiflicher.

FRAU AUF SOFA
VIELE STÜHLE
SONNE
TOLLES BAUWERK
Moser und Wagner

Koloman Moser beeinflusste Wiens Kultur auf vielfältige Weise. Als Maler, Grafiker und Kunsthandwerker war er beispielsweise in der Wiener Werkstätte tätig, die er selbst mitbegründet hat. Mosers umfassendes Werk soll nächstes Jahr im Österreichischen Museum Für Angewandte Kunst (MAK) ausgestellt werden. Otto Wagners architektonische Meisterleistungen haben schließlich das Stadtbild Wiens maßgeblich geprägt und können auch heute noch bewundert werden. Im Wien Museum wird das Schaffen des Großstadtvisionärs in Beziehung zum damaligen künstlerischen, kulturellen und politischen Umfeld gesetzt. Zeichnungen, Modelle, Möbel, Gemälde und persönliche Gegenstände machen seine künstlerische Leistung greifbarer.  

Beim Themenjahr 2018 wird also einiges geboten und ein Ausflug nach Wien wird zum Muss für alle Kunst- und Kulturinteressierten. Die zahlreichen Eindrücke kann man dann gemütlich im liebevoll gestalteten Garten unseres Boutiquehotels Stadthalle bei einem Espresso oder einem erfrischenden Bio-Getränk sacken lassen. Wir freuen uns auf Sie!   

Leave a Reply